Straßenverkehr

Zählen: Mengenangaben

0: wie der Buchstabe O
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10: Handfläche zeigt zum Körper, keine extra Bewegung, ab 6 Wechsel der Hand
11: Daumen und Zeigefinger zweimal aufeinandertippen
12: Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger zweimal aufeinandertippen
13, 14 15, 16... 19: Handflächen zeigen zueinander, Schüttelbewegung
20, 30, 40, 50, 60... 90: Handflächen zeigen zum Körper, Knickbewegung
21, 23, 24... 29: wie im Deutschen nacheinander (zuerst Einer, dann Zehner)
Ausnahmen: 22, 33... 99: Ziffern nebeneinander zeigen
100, 200... 900: aus Einerzahl heraus Drehung und Bewegung nach unten
1000, 2000... 9000: aus Einerzahl heraus Drehung nach vorn und Bewegung nach außen

Die Zahlen werden also in der gleichen Reihenfolge gebärdet wie man sie im Deutschen spricht.
Es ist auch üblich, die 1 mit dem Zeigefinger und die 2 mit Zeige- und Mittelfinger zu gebärden und dafür dann die 6 mit Daumen und die 7 mit Daumen und Zeigefinger, So werden auch einhändig gebärdete Zahlen leichter verständlich.

Dezimalzahlen

Um eine Dezimalzahl zu gebärden, setzt man einfach das Komma, als würde man es mit dem Zeigefinger schreiben

Recht

  • Gehörlose und hochgradig Schwerhörige können einen Schwerbehindertenausweis beantragen
  • dementsprechend haben sie z. B. das Recht auf einen Gebärdensprachdolmetscher bei Behörden, wobei die Behörde die Kosten tragen muss (leider ist die Nachfrage nach Dolmetschern nicht gedeckt)
  • Gehörlose und hochgradig Schwerhörige haben außerdem Anspruch auf Gehörlosengeld
1784: Beginnender Methodenstreit (Briefwechsel zwischen Abbé de l’Epée und Samuel Heinicke), zu Beginn verbreitete sich vorwiegend die „französische Methode“, später immer mehr die „deutsche Methode“

Vokabular Zahlen